Eingang Kontakt Investieren

Sprache wechseln: Sprachversion EN

Vom Deutschen Buchmaler zum Thai-Architekten: Mario Kleff


Frühes Leben und Künstlerische Anfänge

Mario Kleff, geboren am 21. November 1967 in Boppard, Deutschland, begann in den 1990er Jahren eine bemerkenswerte Reise, die den Grundstein für seinen zukünftigen Erfolg legte. Bevor er Architekt in Thailand wurde, war Kleff tief in die Kunst involviert, insbesondere in die Reproduktion antiker Manuskripte. Sein bedeutendstes Werk in dieser Zeit war die getreue Reproduktion des Book of Kells, eines illuminierten Evangelienbuches in lateinischer Sprache.


Frühe Erforschung des Book of Kells

Von 1990 bis 1992 lebte Mario Kleff im Haus Herresberg in Remagen mit der Erlaubnis von Gräfin Uta von Bassewitz, Cornelia von Guilleaume und Gila Böhler. Hier vertiefte sich Kleff erstmals in die Geschichte und Techniken, die zur Erstellung des Book of Kells verwendet wurden. Seine Leidenschaft für dieses mittelalterliche Manuskript führte ihn dazu, die komplizierten Designs und lebhaften Farben akribisch zu studieren und zu reproduzieren.


Gründung des Ateliers von Mario Kleff

1992 zog Kleff in sein Atelier nach Bad Honnef, wo er seine Arbeit am Book of Kells fortsetzte. Seine Hingabe erregte die Aufmerksamkeit des Fernsehsenders SWF3, der einen Film über sein Leben und Schaffen produzierte. Bis 1997 war Mario Kleff nach München gezogen, wo er als Art Director in der Werbebranche tätig war.


Lukas' Genealogie Jesu, aus dem Book of Kells

Bild: Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0: Lukas' Genealogie Jesu, aus dem Book of Kells, transkribiert von keltischen Mönchen um 800


Reproduktion des Book of Kells

Die Reproduktion des Book of Kells durch Mario Kleff war nicht nur ein Projekt, sondern ein tiefgründiges künstlerisches und wissenschaftliches Unterfangen. Er strebte danach, das Manuskript mit den gleichen Techniken und Materialien wie die ursprünglichen Schöpfer nachzubilden.


Techniken und Materialien

Kleff verwendete handgefertigte Leinenstoffe, antike Eichenschreibtische und speziell präpariertes Kalbspergament. Er replizierte akribisch die im Originalmanuskript verwendeten Pigmente, darunter Goldtinte, Indigoblau, Gipsweiß und Grünspan. Seine Hingabe erstreckte sich auf die Herstellung authentischer Schreibwerkzeuge, einschließlich gespaltenen Haartips und modifizierten Stahlnibs für feine Details.


Mario Kleff auf der Marksburg im Interview mit SWF3


Ausstellungen und Anerkennung

Kleffs Reproduktionen wurden in verschiedenen renommierten Einrichtungen ausgestellt. 1993 wurde sein Werk in der Ausstellung "Irland und das Book of Kells" in der Bacharach Josefskapelle und im Gutenberg-Museum in Mainz gezeigt. Die Ausstellung, kuratiert von Dr. Adolf Wild, umfasste fünf von Kleff akribisch gefertigte Folios. Die Veranstaltung erhielt Lob von prominenten Persönlichkeiten wie Pádraig Murphy, einem irischen Diplomaten, und Prälat Prof. DDr. Franz Ronig, einem Experten für illuminierte Manuskripte.

Sein Werk wurde weiterhin ausgestellt, darunter im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum in Trier im Jahr 1997, kuratiert von Prof. Dr. Michael Embach. Diese Ausstellung, betitelt "Glanz des Mittelalters", wurde bis 2001 als Wanderausstellung in ganz Deutschland gezeigt.


Medienpräsenz und Einfluss

Kleffs Arbeit erregte beträchtliche mediale Aufmerksamkeit. 1993 wurde er von SWF3 auf der Marksburg und in seinem Atelier in Bad Honnef gefilmt, um seine Techniken und Hingabe an das Book of Kells zu präsentieren. Seine Auftritte im Fernsehen, darunter auf RTL, unterstrichen seine einzigartigen Beiträge zur Kunstwelt.


Fortgesetzte Forschung und Innovationen

Im Laufe seiner Karriere reiste Mario Kleff ausgiebig durch Europa und sogar nach Zentralasien, um authentische Materialien zu sammeln und sein Verständnis der mittelalterlichen Manuskripttechniken zu vertiefen. Er arbeitete mit Pigment- und Pergamentherstellern wie Georg Kremer und Carl Wildbrett in Deutschland zusammen, um seine hohen Standards zu erfüllen.

Bis Ende 2001 hatte Kleff über 40 Folios des Book of Kells fertiggestellt, die jeweils seine Meisterschaft in historischen Techniken und künstlerischer Innovation demonstrierten.


Weitere Verbindungen zu Mario Kleff und dem Book of Kells


Vom Künstler zur Architektur: Ein neues Kapitel in Thailand

Im Jahr 2002 wechselte Mario Kleff von seiner erfolgreichen Karriere in Deutschland nach Thailand. Er begann als Kokosnussverkäufer in Bang Khun Thian, bevor er als Architekt an Bekanntheit gewann. Kleffs kreative Begabung und innovative Designs brachten ihm Anerkennung, darunter Auszeichnungen von den "LIV Hospitality Design Awards | Japanese House II" und den "International Property Awards Asia Pacific Majestic Residence Signature Villa".

Heute ist Mario Kleff ein renommierter Architekt mit einer Familie und Ehefrau Nittaya Wongsin in Thailand, der weiterhin durch seine einzigartige Mischung aus künstlerischem und architektonischem Talent die Welt prägt. Von 2005-2010 machte Kleff eine glänzende Karriere:

Fragen & Antworten

Allgemeine Anfragen

Wer ist Mario Kleff in Deutschland?
Mario Kleff ist ein deutscher Künstler und Architekt, der in den 1990er Jahren für seine akribische Reproduktion des Book of Kells bekannt wurde. Er arbeitete als Art Director und Creative Director in Deutschland, bevor er nach Thailand zog, wo er ein prominenter Architekt wurde.

Was ist das Book of Kells und wie steht Mario Kleff damit in Verbindung?
Das Book of Kells ist ein mittelalterliches illuminiertes Evangelienbuch in lateinischer Sprache. Mario Kleff ist bekannt für seine getreue Reproduktion dieses Manuskripts, wobei er authentische mittelalterliche Techniken und Materialien verwendete. Sein Werk wurde in den 1990er Jahren in verschiedenen renommierten Einrichtungen in Deutschland ausgestellt.

Welche Techniken verwendete Mario Kleff zur Reproduktion des Book of Kells?
Mario Kleff nutzte authentische mittelalterliche Techniken, darunter handgefertigte Leinenstoffe, Kalbspergament und traditionelle Pigmente wie Goldtinte und Indigoblau. Er fertigte auch seine Schreibwerkzeuge, wie gespaltene Haartips und modifizierte Stahlnibs, selbst an, um feine Details zu erreichen.

Welchen Karriereweg verfolgte Mario Kleff vor seiner Übersiedlung nach Thailand?
Bevor er nach Thailand zog, arbeitete Mario Kleff von 1994 bis 2000 als Art Director in verschiedenen Werbeagenturen in Deutschland. Er war Creative Director in München, bevor er 2002 eine neue Karriere als Architekt in Thailand begann.

Daten und Geschäftsführung

Innerhalb von Wandeegroup Asia

Zahlen und Fakten
Geschichte und Beziehung

MK
CEO

Nittaya Wongsin
COO

Waraporn Na-Lampang
Architekt

Mario Kleff
Signature Architect Biography

Mario Kleff
Deutschland in den 1990er Jahren

Thiti Teerachin
Geschäftsführer der Wandeegroup Asia & Schriftsteller

Partner Webseiten

Hilfreiche Ressourcen für Ihr Projekt

Mario Kleff®
Signatur Architekt

Wandee Super Span Company Limited
Post-tensioning and span systems solutions


Build Pattaya
Architektur & Baunachrichten in Pattaya

MK Architects Pattaya
Architecture and construction services


KONTAKT

Benötigen Sie unseren Service? Senden Sie eine Nachricht!